Nachdem die Kinder nach acht Jahren ihre Schulausbildung bei Live and Learn in Kenya erfolgreich abgeschlossen haben, beginnen sie in der Regel eine Berufsausbildung. Je nach Interesse und Eignung entscheiden sie sich für unterschiedliche Richtungen, meist für handwerkliche Berufe wie Schneiderin, Schreiner, Elektriker, Mechaniker, Friseurin. Die Ausbildung dauert in der Regel zwischen einem (Schreiner, Schneider, Mechaniker) und zwei Jahren (Elektriker). Wir arbeiten mit verschiedenen Ausbildungsstätten zusammen, um unseren Absolvent:innen eine gute Berufsausbildung zu ermöglichen.
Aus den Patenschaftsbeiträgen bezahlen wir die Ausbildungsgebühren und stellen den Jungendlichen die für die Ausbildung notwendige Grundausstattung/Kleidung kostenfrei zur Verfügung.
In regelmäßigen Abständen besuchen wir die Berufsschüler, um ihre Ausbildungsfortschritte zu sehen und den Kontakt zu ihnen aufrecht zu halten. 
 
Um unseren Absolvent:innen auch vor Ort eine Möglichkeit zu bieten, eine berufliche Ausbildung zu absolvieren, haben wir im November 2020 mit dem Bau eines eigenen „Career Centers“ begonnen.
 
Der erste Klassenraum, eine Schneiderei, wurde fertig gestellt, so dass bereits im Sommer 2021 vier unserer Absolventinnen eine Ausbildung zur Schneiderin beginnen konnten.
Schneiderei im Career Center
Als zweiter Klassenraum ist ein Computerraum vorgesehen, der bereits im Bau ist. Hier sollen unsere Kinder und Jugendlichen einen sichern Umgang mit dem Computer erlernen, wie es unter anderem das Kenianische Bildungsministerium vorschreibt.
 

Ein schönes Beispiel für einen erfolgreichen Werdegang einer unserer Absolvent:innen ist Salomé Omukasia:  Nach Abschluss ihrer Schulausbildung bei Live and Learn in Kenya begann sie eine Ausbildung zur Schneiderin.

Unterstützt durch einen Mikrokredit kaufte sie sich nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung eine eigene Nähmaschine und bestreitet seitdem ihren Lebensunterhalt selbst.

Das ist die primäre Zielsetzung unseres Projektes: Kinder so umfassend auszubilden, dass sie ihren Lebensunterhalt selbst verdienen können, um sich selbst aus der Armut zu befreien und ihre Heimat wirtschaftlich voranzubringen!

Salomé ist unserem Projekt auch weiterhin in großer Dankbarkeit verbunden: Sofern es ihre Zeit erlaubt, näht sie für unseren Verein kostenfrei Kleidungsstücke, deren Erlös unserem Projekt zugute kommt.